Oktober 2017

Abendnebel im Herbst

Als ich im Herbst 2017 eines Abends von Litzelstetten kommend nach Konstanz radelte, bemerkte ich auf einer großen Wiese dichte Nebelbänke, die noch bei Tageslicht entstanden waren und im Licht der untergehenden Sonne spektakulär und faszninierend schön aussahen. An zwei weiteren Abenden überzeugte ich mich davon, dass dieses Augenschmausphänomen an diesem Ort zu dieser Jahreszeit fast zuverlässig zur selben Zeit auftrat. Denn dort ein hübsches Mädchen ins Gras zu setzen und zu fotografieren, würde mir gefallen, dachte ich.

Dann fragte ich Alix, eine Freundin von mir, die ich schon häufig vor der Kamera hatte, ob sie mir dafür als Model zur Verfügung stehen wolle. Ich war überzeugt, sie würde gut zu diesem Setting passen. Da Alix am Tag der Verabredung einen normalen 8-Stunden-Arbeitstag hatte und erst bei Feierabend Zeit hatte, war die Sonne schon fast verschwunden, als sie kam. Es verhält sich oft so, dass ich eine ursprüngliche Idee nicht Eins zu Eins umsetzen kann, weil sich in der Zeit zwischen Idee und Realisierung immer mal Faktoren ändern können. Aber mit den Zutaten, die mir an diesem Abend zur Verfügung standen, war ich gleichfalls einverstanden.

Im Folgenden eine kleine Auswahl der Bilderserie, die wir an jenem Abend erarbeiteten.

Das Perfekte Promi-Dinner

Die Koch-Serie „Das Perfekte Promi-Dinner“ des Fernsehsenders VOX dürfte vielen vertraut sein. Eine der Folgen wurde 2017 in Zürich gedreht. Die schweizerische Fernsehköchin Meta Hiltebrand lud hierfür drei Kollegen mit feiner, kritischer Zunge zu sich nach Hause ein: Den österreichischen TV-Koch Alexander Kumptner, den Küchenchef im Pauly Saal in Berlin Arne Anker und den Sternekoch Juan Amador.

Es ist keine einfache Aufgabe, den ganzen Tag in der Küche zu stehen, ein hochwertiges Mehrgänge-Menü für drei anspruchsvolle Gäste zu zaubern und während der gesamten Zeit auch noch von einem Filmteam aufmerksam unter die Lupe genommen zu werden. Meta Hiltebrand stand aber ihren Mann und erntete am Ende Lob und Beifall für ihre kulinarische Kunst und den bestandenen Stresstest!

Heather Fyson – Shooting auf dem Friedinger Schlössle

Meine starke Affinität zur Musik erhält einen visuellen Beleg durch zahlreiche Shootings, die ich in diesem Umfeld durchführe. Dabei handelt es sich meistens natürlich um Konzerte, aber immer wieder auch um Musikerportraits oder – wie im vorliegenden Fall – um ein Shooting für ein Albumcover. Hier das Cover von „Shift in Time“ der britischen Künstlerin Heather Fyson. Als Location hatten wir das Friedinger Schlössle ausersehen, wo wir im Oktober 2017 unseren Ideen freien Lauf gewährten.