Hochzeit.

Links zum Thema Hochzeit.

Alles rund ums Fest

Brautmode

Verschiedenes



— Und noch etwas —

Die Hochzeitszeitung – das persönlichste Geschenk zum besonderen Tag

Das Anfertigen einer Hochzeitszeitung ist wohl das privateste, zugleich allerdings auch aufwendigste Geschenk, das Brautleuten zu ihrer Hochzeit überreicht wird. Daher sind es in erster Linie die engsten Freunde, die sich zum Erstellen der Zeitung als redaktionelles Team zusammenfinden. Aber die Mühe lohnt sich, denn eine Hochzeitszeitung unterhält nicht nur die Gäste während der Hochzeitsfeier, sie ist in jedem Fall auch ein bleibendes Erinnerungsstück für die Eheleute, worauf auch bei weddingzone.de hingewiesen wird.

Eine gute Planung garantiert das Gelingen
Der Zeitplan für die Produktion einer Hochzeitszeitung, die das Sammeln, Recherchieren und nicht zuletzt das Layout von Informationen beinhaltet, sollte großzügig bemessen werden und ca. 3 Monate umfassen. Das Material liefern die Familie, die Freunde, aber auch die Bekannten des Paares. So können beispielsweise Fotos der Eheleute von der Kindheit bis heute, humorvolle Anekdoten rund um das Hochzeitspaar, deren Familienstammbaum, Festreden und Sinnsprüche in die Stoffsammlung einfließen. Ungefähr 2 Wochen vor dem Erscheinungsdatum sollte ein Probeexemplar vorliegen, um letzte Änderungen noch umsetzen zu können.

Die Auflagenzahl
Abhängig von der Anzahl und der Zusammensetzung der Hochzeitsgesellschaft bemisst sich die Gesamtzahl der benötigten Exemplare. Überschlägig kalkuliert man die Hälfte der Gästezahl als Auflagenstärke. In jedem Fall sind ein paar Exemplare für das Brautpaar zu reservieren.

Die Zeitung unter die Leute bringen
Die Hochzeitszeitung sollte als Unterhaltungslektüre keinesfalls zu früh in die Hände der Gäste gelangen. Als Ankündiger bieten sich etwa die aufspielenden Musiker an. Traditionell wird die Hochzeitszeitung zu einem niedrigen, einstelligen Eurobetrag verkauft, wobei der Verkaufserlös selbstverständlich dem Brautpaar zugute kommt.